Gestern war ich mit meiner Nachbar­schafts­bank an den Ecken August-Schlüter-Straße / Elsa-Bränd­ström-Straße und Ludwig-Wiesmann-Straße / Hohe Straße. Die Menschen hier haben sich mehr Fahrrad­park­plät­ze im Stadt­ge­biet gewünscht, damit das Rad als Fortbe­we­gungs­mit­tel attrak­ti­ver wird. Zum Beispiel auch, um die Innen­stadt zu errei­chen. Hier würden sie sich über mehr schat­ten­spen­den­de Bäume, vor allem auf dem Markt­platz freuen. Das kann ich nur unter­stüt­zen. Mehr Grün und Blau werden unsere Innen­stadt deutlich leben­di­ger und angeneh­mer machen. Aber auch das Thema Barrie­re­frei­heit kam auf. Abgesenk­te Bordstei­ne würden es für Rollstuhl­fah­rer und Rolla­to­ren deutlich erleich­tern, den Bürger­steig zu errei­chen. Als Famili­en­va­ter kann ich da noch hinzu­fü­gen: auch für Kinder­wa­gen ist dies eine echte Hilfe. Ich bedanke mich für die guten Gesprä­che! Die Stand­or­te meiner nächsten Nachbar­schafts­ban­ken finden Sie bspw. unter: https://jochenwilms.de/treffen-wir-uns/

#Nachbar­schafts­bank #Gesprä­che #Dülmen #Bürger­meis­ter­wahl­Dül­men #Dülmen­Passt #WilmsPasst #Wilms­wäh­len